Mein Kind kann nicht verlieren!

Geschrieben von:Pakimo auf . Veröffentlicht in Erziehung, Kinderspiele, Kleinkind, Schule / Einschulung

Sie beschäftigen sich mit der Frage „Mein Kind kann nicht verlieren!“ und fragen sich warum das so ist?  Mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Was beim Fußball stimmt, gilt auch für Kinder: Richtig verlieren will gelernt sein. Mit unseren Tipps behalten Sie beim nächsten Spielenachmittag die Nerven und wecken bei Ihrem Kind die „Freude am Scheitern“.

Das haben Sie vielleicht schon einmal erlebt?

Alle sitzen ganz gemütlich beisammen und genießen den lang ersehnten Spielenachmittag. Doch die Freude währt nur kurz. Besonders bei dem beliebten „Rausschmeißer“! Mama und Papa rauszuschmeißen macht so richtig Spaß, aber selber rausgeschmissen werden … da hört die Freundschaft auf! Und schon beginnt die Stimmung zu kippen. Das soeben noch lachende Kind fegt die Spielfiguren vom Tisch und will nicht mehr mitspielen.

Mein Kind kann nicht verlieren – Warum ist das so?

Sehr vielen Kindern fällt das Verlieren sehr schwer. Jüngere Kinder leben noch in ihrer eigenen Welt, in der sie der Bestimmer sind. Da ist verlieren nicht vorgesehen. Wir Erwachsenen verlieren auch nicht gern, haben aber bereits gelernt damit umzugehen.

Wesentlich ist in der Familie vor allem das Gefühl der gegenseitigen Wertschätzung. Dabei merken die Kinder schnell, dass nicht die Leistung im Vordergrund steht, sondern sie als Person wichtig sind.

 

Mein Kind kann nicht verlieren – Soll ich es gewinnen lassen?

Niederlagen und Frustrationen gehören nun mal zum Leben dazu. Früher oder später wird ihr Kind merken, dass sie schummeln und der gewünschte Lerneffekt bleibt außerdem aus. Wenn Sie Ihrem Kind also helfen wollen, geben Sie immer wieder neue Spielideen vor und lassen Sie Ihr Kind Erfahrungen sammeln- beim Verlieren und Gewinnen.

…und was ist mit der Wut?

Die sollten Sie als Eltern durchaus aushalten und sich davon nicht beeindrucken lassen. Hilfreich ist jedoch eine verständnisvolle Haltung. Sätze wie: „ Jetzt ärgerst du dich aber, stimmt´s? Das kann ich gut verstehen!“ helfen ihrem Kind auch mit negativen Gefühlen umgehen zu können.

Sollte alles nichts nützen, helfen auch Kooperationsspiele, bei denen man nicht gegeneinander sondern miteinander spielt. Beispielsweise kann man in der Familie Teams bilden und das „Rausschmeißer –Spiel“ gemeinsam bestreiten.

Versuchen Sie doch mal „Findeflink“

Die Spielesammlung schult in den fünf verschiedenen Spielen die Reaktionsfähigkeit und es kommt beim Klatschmemory besonders auf die Reaktionszeit an. Sicher können Sie so die Freude am Spiel bei Ihrem Kind ganz nebenbei wieder entfachen! Also unbedingt anschauen und im Online-Shop kinderleicht bestellen.

Hier finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Wut und Wutanfälle.

Hier können Sie sich den Artikel „Mein Kind kann nicht verlieren“ als PDF herunterladen“.

Ähnliche Artikel

Tags:, , ,

Trackback von Ihrer Website.

Kommentar verfassen

Jetzt Kostenlos herunterladen!
und sofort loslegen