Kinderfreundschaften

Geschrieben von:Pakimo auf . Veröffentlicht in Erziehung, Kleinkind, Schule / Einschulung, Sprachförderung

Ziemlich beste Freunde – Kinderfreundschaften

KinderfreundschaftenKinderfreundschaften müssen von Kindern erst erlernt werden. Was anfangs vollkommen ungezwungen und manchmal für den Betrachter peinlich direkt abläuft, will von den Kleinen erst Schritt für Schritt geübt werden. Nahezu alle Eltern wünschen sich für das eigene Kind, dass es beliebt ist und viele gute Freunde hat.  Erfahren Sie welche Konstellationen und Typen es gibt.

 

Faulenzen, Lachen gemeinsam spielen, Geheimnisse austauschen und einfach gern und viele Zeit miteinander verbringen – das zeichnet Freundschaften unter anderem aus. Doch wie so vieles im Leben wollen auch Freundschaften erlernt werden. Tatsächlich entwickeln sich auch Freundschaften im Laufe eines Lebens. Was anfangs eher ein nebeneinander ist, wird immer mehr zu einem Miteinander.

Erfahren Sie in diesem Artikel:
  • PDF DownloadWie es bei den Kleinsten funktioniert
  • Kinderfreundschaften bei Kindergartenkindern
  • Wenn ein Streit kommt
  • Kinderfreundschaften in der Grundschule
  • Mobbing in der Grundschule
  • Freunde – wichtig für die seelische Gesundheit
  • Wie Sie Ihrem Kind helfen Freunde zu finden

 

So geht es bei den Kleinsten

Bereits Kleinkinder suchen zu Gleichaltrigen oder älteren Kindern Kontakt. Wenn Kinder auf Kinder treffen entsteht meisten falls eine ganz besondere Harmonie und Neugier.

Doch feste Beziehungen können die Kleinen um das erste Jahr mangels sprachlicher Entwicklung noch nicht knüpfen. Kinder in diesem Alter profitieren ohne Frage von der Gesellschaft anderer Kinder, aber spielen meistens noch parallel nebeneinander her. Dieser Spieltyp wird auch „Parallelspiel“ genannt, da er (fast) ohne Blickkontakt untereinander abläuft.

Wenn die Sprachfähigkeit langsam wächst und die Kinder ihr „Ich“ (das passiert in der Regel zwischen 2 und 3 Jahren) entdecken, versuchen immer aktiver auf potentielle Mitspieler zuzugehen.

Tipp: Beobachten Sie Ihr Kind beim Spielplatzbesuch. Sie können beobachten wie es versucht auf andere Kinder zuzugehen. Durch Verhalten nachahmen, Schreien und Rufen, Spielzeugtauschen und andere Aktionen trainiert Ihr Kind das soziale Miteinander und lernt erste Kinderfreundschaften zu knüpfen.

Kinderfreundschaften im Kindergarten

Im Rahmen der Gruppengemeinschaft entsteht meist erst im Kindergarten ein intensiveres gemeinsames Spielen. In diesem Alter können Kinder schon viel variabler miteinander reden.

Kinderfreundschaften im Kindergarten sind meist noch „Zweckfreundschaften“, die meistens auf das gemeinsame Spiel ausgerichtet sind. Daher sprechen Fachleute hier eher noch von Spielgefährten als von Freundschaften.

Kinder gehen mit dem Begriff „Freund“ noch großzügig um…

„So, jetzt bist Du nicht mehr mein Freund!“ gehört bei kleineren Kindern dazu, da die Freundschaften hier einfach noch nicht so stark mit Emotionen untermauert sind.

Zwischen 3 und 6 Jahren nutzen Kinder das Wort Freund meistens für jeden den sie mögen, auch wenn sie denjenigen gerade erst kennengelernt haben – so schnell entstehen hier Kinderfreundschaften. Hier zählt die Sympathie und gleiche Interessen! So schnell wie die Freundschaften entstehen, so schnell können sie bisweilen auch wieder enden.

Tipp: Die Spielesammlung "Findeflink" ist für Kinder von 3 bis 8 Jahren geeignet und bietet Ihnen 5 verschiedene Spiele, in denen Ihre Kinder spielerisch ihre kommunikativen Fähigkeiten verbessern. Logisches Denken, Konzentration und das Stellen richtiger Fragen fördert Ihr Kind nachhaltig!
  • Spielen mit Pakimo und seinen Freunden ...
  • Einfache Spielideen für Babys
  • Ist mein Baby zu dick?...finden Sie es heraus
  • Lispeln bei Kindern - Was tun?
Spielen mit Pakimo und seinen Freunden ...1 Einfache Spielideen für Babys2 Ist mein Baby zu dick?3 Lispeln bei Kindern - Was tun?4

Wenn ein Streit kommt …

So schnell wie ein Streit aufkommt, so schnell kann er auch wieder enden. Kinder sollten sich hier ausprobieren dürfen und Eltern sollten im Regelfall nur dann eingreifen, wenn es aus dem Ruder läuft.

Tipp: Klar, Eltern meinen es meistens gut und versuchen zwischen den Streithähnen zu vermitteln. Doch was für uns schlimm scheint, ist bei Kindern meist schnell wieder vergessen. Zu viel Erklärungen und „Herumgerede“ sind hier nicht immer notwendig. Der ständige Wechsel von Gegeneinander und Miteinander gehört in diesem Alter dazu! Kinder geraten aneinander und lernen sich so kennen und entwickeln soziale Kompetenz.

Kinderfreundschaften in der Grundschule

Die ersten tiefgreifenden Freundschaften entstehen und mit ihnen auch Mobbing… Leider kann es jeden treffen.

Vom Vorschul- und Grundschulalter an suchen Kinder vor allem Verbündete. Jetzt geht es nämlich verstärkt darum, sich seinen Platz in einer Gruppe Gleichaltriger zu sichern.

Das zeichnet frühe Kinderfreundschaften aus:

  • Geheimnisse schaffen und austauschen
  • Freundschaftsrituale (bspw. Begrüßungen oder Geheimsprachen)
  • geheime Welten und Tatsachen werden geschaffen
  • auch die eine oder andere „Unwahrheit“ oder Übertreibung gehört zu kindlichen Freundschaften
  • Kinder versuchen sich bewusst von der Erwachsenenwelt abzugrenzen

„Du bist mein erstbester Freund!“

Sehr viele Kinder haben Favoritenlisten. Es gibt erstbeste, zweitbeste und drittbeste Freunde und so weiter. Die Favoritenlisten Ihrer Kinder ändern sich jedoch noch sehr häufig. Vielleicht sind diese Ranglisten für Kinder einfach eine Art Maßstab, wie zufrieden Sie momentan mit der Kinderfreundschaft sind.

  • Begabungen und Talente fördernSo fördern und entdecken Sie die Talente Ihres Kindes...
  • Tolle Spiele und Spielideen für Ihr Kind
  • VorlesenWarum es wirklich so wichtig ist
  • Sven Schnabbermann... lerne das kleine Krokodil und seine Freunde kennen!
Begabungen und Talente fördern1 Tolle Spiele und Spielideen für Ihr Kind2 Vorlesen3 Sven Schnabbermann4
Javascript Gallery Lightbox by WOWSlider.com v2.5

Wichtig für die seelische Gesundheit

Ob aus solchen frühen Kinderfreundschaften schließlich irgendwann Freunde fürs Leben werden, hängt auch von äußeren Umständen ab. Denn freundschaftliche Beziehungen zwischen Kindern halten trotz Zuneigung meist noch keinen großen Belastungen stand. Gerade Umzüge oder Schulwechsel sind hier häufig das ungewollte Ende einer Kinderfreundschaft.

Das ist wirklich wichtig:

Kinder sollen Freundschaften schließen und diesen auch aktiv nachgehen dürfen. Auch wenn Freunde wechseln, Freunde suchen und Freunde finden ist ein grundlegendes Bedürfnis aller Menschen und somit enorm wichtig für die seelische Gesundheit Ihres Kindes.

Wie können Sie Ihrem Kind helfen Freunde zu finden?

Erfahren Sie im zweiten Teil  Artikel, wie Sie Ihr Kind beim Freunde finden unterstützen können. Hier geht es direkt zum Artikel „Mein Kind hat keine Freunde

 

Haben Sie Probleme oder Fragen zumThema Kinderfreundschaften oder anderen Themen? Schreiben Sie uns Ihre Frage kostenlos an info@pakimo.de ganz einfach mit dem Stichwort „Frage“!

Hier können Sie den Artikel ausdrucken.

Tolle Spiele und Spielzeuge finden Sie auf  http://www.pakimo.de

Ähnliche Artikel

Tags:,

Trackback von Ihrer Website.

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Jetzt Kostenlos herunterladen!
und sofort loslegen